Fotografie als Leidenschaft

Typ mit Ente

Fotografie fasziniert mich schon mein ganzes Leben.

Bereits pränatal im elterlichen Wohnzimmer durch Diapräsentationen angefixt, sollte ich sehr früh selbst kreativ schaffend ans Werk gehen. Als kleines Kind noch mit der Kompaktkamera unterwegs, stibitzte ich mir immer öfter die große Kamera meines Vaters, bis ich zu meinem 10. Geburtstag meine eigene Spiegelreflexkamera bekam.

Anfangs noch durch Film- und Entwicklungskosten gebremst, gab es ab 2005 kein Halten mehr. Digitalkameras wurden endlich erschwinglich und gut genug, um den Schritt zu wagen. Der digitalen Kompakten folgte bald eine Spiegelreflex der Einsteigerklasse. Ein paar 10.000 Auslösungen später kam 2008 der Aufstieg in die Semi-Pro Klasse, erstes Studio-Equipment fand den Weg zu mir. Zu Beginn noch mit vielen Bastellösungen herumprobiert, mussten die Baustrahler professionellen Studioblitzen weichen. Nicht weichen musste die Semi-Pro-Kamera, sie wurde lediglich 2012 durch eine Profi-Kamera ergänzt.

Bei all dem schönen Spielzeug darf die Kreativität natürlich nicht zu kurz kommen. Doch hier möchte ich keine weiteren Worte verlieren, sondern Sie auf meinen Fotoblog verweisen. Dort finden Sie eine Auswahl meiner Fotos aus den Bereichen Portrait, Makro, Natur, Stockphotography und weitere.

Außerdem beschäftige ich mich mit 3D-Modellierung, wenn es die Zeit zulässt. Dazu verwende ich das kostenlose Open Source Programm Blender.

Um die neu eingestellten Fotografien nicht zu verpassen, können Sie gerne den Photography-RSS-Feed abonnieren. Auch ein 3D-RSS-Feed wird automatisch erstellt.

 

Was auch immer kommen mag, die Kamera kommt mit! Aber die Ente bleibt draußen!*

Arnim Schindler

(*in Erinnerung an den großartigen Loriot)